Regio Challenge 2018

Schon 2016 wurde an vielen Orten für eine Woche gegessen, was in Fahrradentfernung gewachsen und entstanden ist. Jetzt geht es in die nächste Runde! Regio Challenge, die zweite!
Sei dabei! Vom  10. bis 16. September 2018 zusammen mit möglichst vielen anderen, an möglichst vielen Orten!

Eine Woche lang wollen wir Supermärkte weiträumig umfahren und Essen genießen, das ganz ohne den Stress von Weltreisen auf unseren Teller gelangt ist.

 

Herausforderung

Etwas herausfordernd könnte es schon werden, eine Weile ohne Rohrzucker, Orangensaft, Kaffee, Bananen, Avocados, Ölivenöl, Pfeffer, Curry und andere liebgewonnene Freunde aus der weiten Welt auszukommen. Vielleicht entdecken wir durch den bewussten Verzicht darauf aber ein lokale Mosterei, eine Getreidemühle oder einen Salzstock, von dem wir bisher nichts wussten. Mit Sicherheit entdecken wir neue Rezepte und neue Perspektiven auf das, was um uns herum wächst… oder eben auch nicht wächst.

 

Zwei Joker

Und weil wir verspielt sind und nicht dogmatisch, gibt es auch zwei Joker: Je nach individueller Bedürfnislage können über die gesamte Woche hinweg zwei Zutaten verwendet werden, die uns weiterhin mit der großen, weiten Welt verbinden: Öl und Kakao zum Beispiel, oder Salz und Zucker …

 

Spielregel

Ansonsten lauten die Spielregeln einfach:
7 Tage essen und trinken, was vollständig in Entfernung einer Radtour entstanden ist.

 

Auf gehts! Ab gehts!

  • Was wächst alles vor Ort? Was ist hier möglich? Lasst uns die Vielfalt in der Region kennenlernen.
  • Wer hat unser Essen angebaut? Wer hat es verarbeitet? Lasst uns in Beziehung treten – mit den Menschen, die rund um unser Essen tätig sind.
  • Lasst uns sensibel werden für die Auswirkungen unseres Essverhaltens und Bezüge zum globalen Lebensmittelsystem herstellen, sowie zu Agrarindustrie, Massenproduktion und Konzernmacht.
  • Was esse ich und was hat das für Folgen für Mensch, Tier und Natur?
  • Wir wollen den Bezug zu unseren Lebensmitteln zurück erobern.
  • Wir wollen uns für Ernährungssouveränität vor unserer Haustür einsetzen und dadurch die Gestaltung unseres Lebensmittel- und Agrarsystems ein Stück weit selbst in die Hand nehmen.

 

Regio Challenge 2018  – Seid ihr dabei ??

  • Eine Woche lang essen, was um die Ecke wächst?
  • Erfahrungsberichte, Tipps, Rezepte auf der Homepage teilen
  • Sich vernetzen mit anderen aus der Region
  • Veranstaltungen vor Ort organisieren

 

Die Zeit ist reif für Ernährungssouveränität!